Suche nach namen:
A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Y Z
Generic Valparin (Valproic Acid)
Valparin
Valparin ist ein antikonvulsives und stimmungsstabilisierendes Mittel, um Krampfanfälle, Migräne, etc zu behandeln.
Packung
Preis
Per Pillen
Sie Sparen
Bestellung
250 mg x 30 pillen
$105.99
$3.53
$0.00
Nächster Kauf 10% Rabatt
250 mg x 60 pillen
$176.99
$2.95
$34.80
Nächster Kauf 10% Rabatt
250 mg x 90 pillen
$241.99
$2.69
$75.60
Nächster Kauf 10% Rabatt
+ Kostenlosen Standard Luftpost
Packung
Preis
Per Pillen
Sie Sparen
Bestellung
500 mg x 30 pillen
$179.99
$6.00
$0.00
Nächster Kauf 10% Rabatt
500 mg x 60 pillen
$287.99
$4.80
$72.00
Nächster Kauf 10% Rabatt
+ Kostenlosen Standard Luftpost
Packung
Preis
Per Pillen
Sie Sparen
Bestellung
750 mg x 30 pillen
$154.99
$5.17
$0.00
Nächster Kauf 10% Rabatt
Produktbeschreibung
Allgemeine Anwendung
Valproinsäure wird zur Behandlung von Krämpfen, Migränen und bipolarer Störung angewendet. Ihr genauer Wirkungsmechanismus ist nicht bekannt. Vermutlich erhöht Valproinsäure die Werte der Neurotransmitter-Gamma-Aminobuttersäure (GABA) im Gehirn.
Dosierung und Anwendungsgebiet
Nehmen Sie das Medikament genau nach Verschreibung ein. Überschreiten Sie nie die empfohlene Dosis. Die Anfangsdosis von Valproat-Natrium beträgt 10-15 mg/kg/Tag als intravenöse Injektion in vier Dosen aufgeteilt, die alle sechs Stunden eingenommen werden sollten. Die Wartungsdosis beträgt 30-60 mg/kg/Tag in vier Dosen aufgeteilt, die alle sechs Stunden eingenommen werden sollten. Die Anwendung von Valproat-Natrium Injektionen über einen Abschnitt von mehr als 14 Tagen wurden nicht näher studiert. Injektionen von Natrium Valproat sollten so schnell wie möglich durch orale Valproatprodukte ersetzt werden.
Vorsichtsmaßnahmen
Valporinsäure kann sehr selten zu lebensbedrohlichem Leberversagen führen, wofür am stärksten Kinder unter zwei Jahren anfällig sind. Wenn Kinder mehr als ein krampfbehandelndes Mittel einnehmen, dann besteht ein größeres Risiko von Leber-Problemen. Das Risiko erhöht sich, wenn sie eine Gehirnerkrankung haben, die psychische Beeinträchtigung (Multiple Sklerose, Creutzfeldt-Jacob-Krankheit, Huntington-Krankheit, Hirnverletzung oder Infektion) verursacht. Valproinsäure kann auch lebensbedrohliche Pankreatitis verursachen, welche plötzlich auftreten kann, selbst wenn Behandlung mit Valproinsäure bereits einige Jahre lang erfolgt ist. Sollten folgende Symptome von frühen Leberschädigungen auftreten, dann suchen Sie bitte schnellstmögliche medizinische Hilfe: Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Appetitsverlust, dunkler Urin, lehmfarbener Stuhl, niedriges Fieber oder Gelbsucht. Informieren Sie Ihren Arzt über eine tatsächliche oder geplante Schwangerschaft, da diese Droge Geburtsdefekte verursachen kann. Das Auftreten von Selbstmordgedanken ist während der Behandlung mit Valproinsäure möglich. Falls Ihr Verhalten oder Ihre Laune sich ändern, Sie Depressionen, Ängstlichkeit, Feindseligkeit, Hyperaktivität oder Gedanken darüber kriegen, sich selbst zu verletzen oder Selbstmord zu begehen, suchen Sie bitte unverzüglich Ihren Arzt auf.
Kontraindikationen
Valproinsäure kann nicht bei Patienten angewendet werden, die auf das Medikament überempfindlich reagieren oder an Störungen des Harnstoffzyklus leiden.
Mögliche Nebenwirkungen
Zu den üblichsten Nebenwirkungen zählen: Kopfschmerzen, Asthenie, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Magersucht, Dyspepsie, Verstopfung, Somnolenz, Zittern, Schwindel, Diplopie, Amblyopie/verschwommenes Sehen, Ataxia, Nystagmus, emotionale Labilität, Denkstörungen, Amnesie, Grippesymptome, Infektion, Bronchitis, Rhinitis, Alopezie und Gewichtsverlust. Wenn die oben aufgelisteten Nebenwirkungen lästig werden oder sich verschlimmern, suchen Sie Ihren Arzt auf.
Wechselwirkung
Phenytoin, Carbamazepin und Phenobarbital (oder Primidon) verringern die Konzentration von Valproinsäure im Blut. Informieren Sie Ihren Arzt über sämtliche verschriebenen und OTC-Mittel die Sie zur Zeit einnehmen, vor allem aber über Aspirin, Felbamat, Carbapenem-Antibiotika, Rifampin, Antacide (Maalox, Trisogel und Titralac), Chlorpromazin, Amitriptylin/Nortriptylin, Carbamazepin, Clonazepam, Diazepam, Ethosuximid, Lamotrigin, Tolbutamid, Topiramat, Warfarin, Zidovudin, Lorazepam.
Verpasste Dosis
Wenn Sie Ihre Dosis vergessen haben, sollten Sie diese so schnell wie möglich nachholen. Wenn Sie bemerken, dass die Zeit der nächsten Dosis fast gekommen ist, dann setzen sie eine Dosis aus. Erhöhen Sie niemals Ihre empfohlene Dosis. Nehmen Sie Ihre übliche Dosis am nächsten Tag zur gleichen Zeit.
Überdosierung
Zu den Symptomen einer Überdosierung gehören Somnolenz, Herzblockade und tiefes Koma.
Lagerung
Lagern Sie dieses Präparat bei Temperaturen bei 68-77 Grad Fahrenheit (20-25 Grad Celsius) trocken und vor Licht geschützt. Lagern Sie das Präparat nicht im Bad. Vor Kindern und Haustieren unbedingt aufbewahren.
Haftung
Wir liefern nur allgemeine Informationen über Medikamente, die nicht alle möglichen Anwendungsgebiete, Medikamentenintegrationen oder Vorsichtsmaßnahmen einschließen. Informationen auf der Webseite können nicht für Selbstdiagnostik oder Selbstbehandlung benutzt werden. Spezifische Vorschriften für spezifische Patienten sind mit dem Arzt oder Apotheker zu vereinbaren. Haftung für die Verlässlichkeit dieser Informationen oder mögliche Fehler wird nicht übernommen. Für jeden direkten, indirekten, unüblichen oder sonstigen indirekten Schaden als Resultat vom Gebrauch sämtlicher Informationen von dieser Seite und auch für Folgen einer Selbstbehandlung übernehmen wir keine Haftung.
Zahlungs- Methoden
Sicherer Zahlungsprozess